Wochenglück-Rückblick 3/12

Guten Morgen, Ihr Lieben !

Diese Woche war irgendwie anstrengend. Ich weiß gar nicht mal so genau, warum, aber ich war immer zu spät im Bett und gerate dann leicht in meinen alten Trott von früher. In meinem alten Job hatte ich oft lange Dienste, habe auch nachts und an Wochenenden gearbeitet und war chronisch übermüdet, über viele Jahre. Das führte dann dazu, dass ich abends erst recht nicht früh schlafen gegangen bin. Meist habe ich nur 4-5 Stunden geschlafen. Und wenn ich nicht aufpasse, passiert mir das immer wieder.

Heute bin ich völlig gerädert, habe aber immerhin lange genug geschlafen. Es sollte jetzt auch besser werden, denn vor mir liegen ganze zwei Wochen Freiheit :-). Eine Freiwoche durch Teilzeitarbeit gefolgt von vier Tagen Urlaub - herrlich. 

Trotz allem hatte die Woche aber viele glückliche Momente, die ich gerne wieder zeigen und bei Denise von "Fräulein Ordnung" sowie bei Andreas Samstagsplausch verlinken möchte.


Am letzten Wochenende hab ich meine Mutter besucht und wir waren zusammen auf dem winzig kleinen Weihnachtsmarkt bei ihr im Dorf.





Die ersten Christrosen blühen jetzt auch auf, das ist immer eines meiner Winter-Highlights. Ich finde die soooo schön !




Die Fetthenne hat sogar schon neue Austriebe - damit hatte ich erst im Frühling gerechnet. Hoffentlich hat sie sich nicht in der Jahreszeit vertan. Es ist hier - mit einer kurzen Unterbrechung - ja schon länger relativ kalt, so dass es zumindest nicht am Wetter liegen kann.




Im Laufe der Woche habe ich meinen kleinen Eisenweihnachtsbaum ins Wohnzimmer geholt und schon mal die Lichter angebracht. 




Dann kam ein Paket von meiner Cousine an. Sie backt immer Stollen und hat mir einen geschickt *freu*. Dabei war dann noch eine Überraschung: gehäkelte weiße Schneeflocken und Engel ! An den Baum kommen noch Silberkugeln und ich hatte schon länger überlegt, was ich denn noch weißes dazu kombinieren könnte. Es war also genau das richtige zum richtigen Zeitpunkt. Die Engel haben sogar kleine Silberborten ☺.



Am Dienstag hatten wir Weihnachtsfeier und waren vorher noch auf dem Weihnachtsmarkt. Da flog ein Weihnachtswichtel in einer Kogge über uns hinweg ! Der Schlitten war kaputt, aber zu uns in den Norden kommt man ja auch mit dem Schiff ☺.



Ich war sehr erschrocken zu lesen, dass es am nächsten Tag einen Unfall gab. Die Kogge ist ungebremst in die Halterung gerast, weil aus noch unbekannten Gründen die Bremsen versagt haben. Zum Glück ist niemandem etwas passiert.




Mein angeblich pinkfarbener Ritterstern zeigt einen ganz ungewöhnlichen Farbverlauf. Sowas hab ich überhaupt noch nie gesehen. Ich wollte ja sowieso gerne einen weißen - insofern freue ich mich sehr, dass er so blüht. Den muss ich wirklich mal so übersommern, dass er im nächsten Jahr wieder blüht. Das nehme ich mir hiermit vor.




Donnerstag hatte ich Besuch und habe ein tolles veganes Backbuch geschenkt bekommen. Die Rezepte sind sogar zucker- und weizenfrei ☺! Große Klasse !




Gestern hatten wir Sitzung und es gab noch einen großen Weihnachtsmann von der Chefin☺. 



Ich komme leider um die Weihnachtszeit immer aus meinem gesunden Ernährungstrott heraus. Jedes Jahr wieder. Und immer, wenn ich wieder anfange, Zucker und Schokolade zu essen bin ich in kürzester Zeit wieder "voll drauf". Also auf Zucker insbesondere. Daher habe ich mir vorgenommen. wenigstens ab heute bis kommenden Freitag auf Entzug zu gehen. Ich werde auch erst Donnerstag wieder backen. Hoffentlich kriege ich das hin. Wenn ich wenige Tage konsequent bin brauche ich überhaupt keinen Naschkram. Das ist viel schöner und ich fühle mich auch viel besser.

Kennt Ihr das auch ?


Liebe Grüße, ein schönes Wochenende und einen wunderschönen vierten Advent !

Eure Birgit



☆☆☆☆☆





Kommentare

  1. Guten Morgen,
    deine, dass du uns an deiner Woche teilhaben lässt. Die Bilder sind wunderschön geworden. Wie gut, dass beim Unfall der Kogge nichts passierst ist. Das hätte ja auch bös ins Auge gehen können. Deinen Eisenweihnachtsbaum finde ich Klasse. Der gefällt mir sehr. Sieht wirklich edel aus.
    Mit Zucker hab ich keine Probleme, weil ich ihn immer esse ;-) Ich habe etwas über ein Jahr vegan gegessen und für mich war das richtig schlimmer Verzicht. Seitdem esse ich einfach alles, was mir Spaß macht. Ich möchte nicht wieder verzichten, wenn es ums essen geht. Es war eine Erfahrung, aber keine, die ich wiederholen würde.
    Mir würde es wahrscheinlich wie dir gehen. Wenn ich abstinent wäre und in der Weihnachtszeit davon essen würde, dann könnte ich sicher nicht wieder aufhören.
    Hab ein wunderbares 4. Adventswochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      mein Bäumchen macht mir auch echt Freude, auch weil ich ihn jedes Jahr wieder verwenden kann. Es war Liebe auf den ersten Blick :-).

      Das Problem mit dem Zucker ist der Suchtfaktor, glaube ich. Es ist kein normales Lebensmittel. Ich meine jetzt Haushaltszucker. Im Grunde völlig überflüssig und einfach nur ungesund. Aber wenn man die Leckereien nicht selber macht ist er überall in Höchstdosen drin. Ich genieße das nicht mal richtig, weil ich mich nicht wohl fühle, wenn ich zuviel davon esse. Schlimm.

      Ich esse sonst etwa zu 90% vegan, ansonsten vegetarisch. Meist unterwegs. Da vermisse ich nichts. Wenn ich in meinem normalen Trott bin und dann ganz selten mal ein Stück Schokolade oder Kuchen esse passiert überhaupt nichts. Aber im Advent steht echt überall was rum und - zack - sobald das regelmäßig passier bin ich "drauf". Ich mag das nicht.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  2. Sehr schöne Bilder. Ja das mit dem Zucker weglassen kenne ich. Ist aber eine schöne Sache. Es ist nur erschreckend, dass man schnell wieder auf Zucker ist.
    Einen schönen vierten Advent. Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch - es ist erschreckend...

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  3. Die süssen Tage halten Einzug. Ich ziehe auch die Bremse an. :-) Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der eigentliche Plan war, erst kurz vor Weihnachten mit den süßen Sachen anzufangen :-). Hat irgendwie nicht geklappt :-)).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  4. Oh die Engel und Sterne sind wunderschön. Überhaupt finde ich deinen Rückblick klasse.
    Mit Zucker ist das so eine Sache. Ich versuche auch weniger zu essen, was aber sehr schwer ist, weil fast überall Zucker drin ist. Ganz verzichten kann und möchte ich nicht. Ich bin sowieso der Meinung das man alles essen kann und sollte aber halt in Maßen.
    Habe die letzt Zeit oft an dich gedacht, und hoffe die Untersuchungen von dir und deiner Mutter hatten ein gutes Ergebnis.
    Liebe Grüße
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Christine ! Bei meiner Mutter gab es erstmal Entwarnung, nächste Kontrolle ist im April. Ich hab auch meine jährliche TÜV-Plakette bekommen :-).
      Stimmt, in Maßen ist es ok. Nur sind das zur Zeit keine Maße mehr gewesen :-). Heute hat es aber geklappt, bisher zumindest. Zucker gleich Null. Gute Voraussetzungen, da wieder rauszukommen.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  5. Liebe Birgit,
    ich wünsche Dir ein einspanntes Wochenende mit vielen genussvollen Stunden am vierten Advent!
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Loretta,
      vielen Dank, das wünsche ich Dir auch !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  6. Ein gesunder Schlaf ist schon viel Wert. Das merkt man allerdings erst, wenn man zuwenig davon hat... Deine Weihnachtsbilder sind wunderschön. Vielen Dank
    Ich wünsche dir einen besinnlichen 4. Advent.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriele,
      das ist wahr. Überwiegend klappt es einigermaßen inzwischen. Früher war ich so an den Mangel gewöhnt, dass ich wirklich nicht wusste, wieviel besser man sich fühlt, wenn man regelmäßig genug schläft.

      Dir auch einen schönen 4. Advent,
      Birgit

      Löschen
  7. Das mit dem überdreht sein und zu wenig Schlaf musste ich lernen, geht schon viel besser. Zucker reduziere ich das ganze Jahr über. Den Raffinierten sowieso.
    Die Sterne und der Engel sind wie gemacht für den Eisenbaum.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,
      das mache ich auch so. Meist habe ich nicht mal raffinierten Zucker im Haus. Leider ist er dafür dann aber in den ganzen Leckereien, die so rumstehen, in Massen enthalten. Da ich nun frei habe dürfte die Versuchung aber nicht allzu groß sein in den nächsten Tagen.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  8. Liebe Birgit,
    schöne Bilder hast du in deinem Wochenrückblick.
    Jetzt ahne ich, warum der Kieler Weihnachtsmarkt so gelobt wird.
    Leider war ich bisher noch nicht dort.
    Danke für die Bilder!
    Genieße deine freie Zeit und schlafe dich schön aus.
    Ist doch wichtig! - und wer schläft kann keine Kekse und anderes weihnachtliches Süßzeug futtern.
    Eine schöne Zeit wünscht dir Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      ha, Du hast Recht, win-win sozusagen :-). Ach mensch, wir hätten uns ja mal zum Punsch trinken da treffen können. Ich war aber auch nur das eine Mal in diesem Jahr dort, und auch nur auf dem Rathausmarkt, weil wir in der Nähe unsere Weihnachtsfeier hatten.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  9. Liebe Birgit,
    ein wirklich schöner Wochenrückblick!
    Das mit der Schlaferei kenne ich auch nur zu gut. Ich muss mich da auch immer ermahnen. Manchmal klappt es, aber manchmal eben auch nicht und dann bin ich immer total erschöpft. Das kommt aber auch durch die Wechselschichten im Krankenhaus, da bin ich oft einfach überdreht :-)))
    Mit dem reduzieren von Zucker habe ich nur gute Erfahrungen gemacht, aber wie du schon schreibst, einmal schwach geworden, hängt man fast wieder an dem süßen Zeug :-)))
    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende und einen gemütlichen 4.Advent!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      oh ja, Wechselschichten und überhaupt Nachtarbeit ist ganz schlecht für einen guten Schlafrhythmus. Wenn ich meine Nachtschichten aus dem Studium mitrechne habe ich deutlich über 20 Jahre so gearbeitet. Im Grunde kein Wunder, dass da einiges durcheinander kam. Ich musste erst krank werden um was zu ändern.
      Das mit dem Zucker ist wirklich verrückt, oder ? Und es scheint wirklich vielen Menschen so zu gehen.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  10. Liebe Birgit,
    ja, das mit dem Zuckerentzug und dem Umkehreffekt kenne ich auch - momentan spüre ich ebenfalls, dass ich verstärkt Appetit auf die falschen Sachen habe. Ich gerate genau wie du leicht in einen alten Trott hinein, von dem ich eigentlich weiß, dass er mir nicht gut tut. Aber wenn man diese Sache schon das eine oder andere Mal in den Griff bekommen hat, weiß man zum Glück auch, dass man es wieder schaffen wird ;-) Und du hast ja jetzt dieses tolle Buch, das hilft dir bestimmt!
    Das mit dem Weihnachtschiff sieht hübsch aus - was du über den nächsten Tag geschrieben hast, klingt allerdings erschreckend. Ist dieses Boot so wie bei einem Jahrmarkt eines, in das sich Passagiere setzen und damit "fahren" können? Wie du sagst, zum Glück ist nichts Schlimmes passiert.
    Wir haben voriges Jahr eine schön blühende Amaryllis gehabt, die wir ebenfalls übersommert haben - aber sie macht heuer keine Anstalten, zu blühen ... Schade. Aber vielleicht ja nächstes Jahr ;-)
    Ganz herzliche rostrosige Advent-Grüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/anl-12-beschenk-dich-selbst-giveaway.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      nein, in dem Schiff fährt sonst keiner mit, nur der Künstler, ein Hochseilartist, der einen Weihnachtswichtel mimt. Er schwebt aber über den Rathausmarkt hinweg, darunter stehen viele Menschen. Zum Glück ist er nicht abgestürzt.

      Meine übersommerten Rittersterne bekommen im Herbst immer Blätter, blühen dann aber nicht. Ich vergesse aber auch immer, sie wie empfohlen umzutopfen. Insofern sollte ich mich wohl nicht beklagen.

      Ja stimmt, irgendwie bin ich bisher immer wieder rausgekommen aus dem falschen Trott, das wird wohl auch diesmal wieder gelingen. Morgen gehe ich trainieren, das mindert auch den Appetit auf Süßkram :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  11. gerade die weihnachtszeit reizt mit so viel süssem. ich habe zum glück meinen zuckerhype verloren, und genieße vegane kekse mit honig und trockenfrüchten umso mehr. glückliche tage wünsche ich dir
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich hab das auch das ganze Jahr nicht. Da kann ich auch rumstehenden Keksen etc. meistens widerstehen. Selber backe ich auch mit wenig Zucker und noch besser mit Alternativen, allerdings sind rumstehende oder geschenkte Kekse und Kuchen meistens dann doch Zuckerbomben und schon ist es passiert :-). Ich kann so lange abstinent gewesen sein wie ich will - es holt mich immer wieder ein.

      Zum Glück mag ich normale Schokolade inzwischen gar nicht mehr, die ist mir viel zu süß.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  12. Liebe Birgit,
    Ich kenne das alles sehr gut. Sowohl die Sache mit dem Schlafen als auch das mit dem Zucker. Sei nicht zu streng mit Dir, einfach wieder von vorne anfangen.
    Der Engel und die Schneeflocke sehen ja schön aus. Da hast Du aber eine nette Cousine!
    Hab ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      das mache ich, danke. Ja, sie ist wirklich lieb, sie schickt mir jedes Jahr was und ich schaffe das peinlicherweise nicht, mich mal adäquat zu revanchieren.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  13. Liebe Birgit,
    das sind wunderschöne Bilder, und alles was du schreibst kenne icch sehr gut. Ich hatte auch jahrelang Schichtdienst mit dieser chonischen Müdigeit. Jetzt arbeite ich (etwas) regelmäßiger und schlafe vielmehr. Das tut mir sehr gut, aber mir fehlt die Zeit für mich! sonst habe ich nach dem dienst mal eine Stunde geschlafen und dann wieder los bis spät abends. Jetzt arbeite ich jedenWochentag, und gerade i Winter gehe ich bei los wenn es hell wird und beim Feierabend ist es schon wieder dunkel. Mir fehlen auch die freien Tage nter de Woche die ich als Ausgleich für die Wochenenddienste hatte. Am Wochenende ist die Stimmung ganz anders.
    Aber ich denke, man gewöhnt sich daran.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit
    herzliche Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susa,
      das Phänomen kenne ich auch. Ich hatte zwar früher auch keine freien Tage in der Woche, weil ich Bereitschafts- bzw. Rufdienst hatte, aber ich hatte so viele Überstunden, dass ich dadurch immer mal zwischendurch frei nehmen und auch den Urlaub verlängern konnte, wenn es mit dem Dienstplan hinkam. Im neuen Job hatte ich zwar alle Wochenenden frei, aber "nur noch" 6 Wochen Urlaub. Das erschien mir von Anfang an zu wenig. Irgendwie brauche ich immer mehr "Freiheit". Ich habe das mit einem neuen Arbeitszeitmodell lösen können. Stellenreduktion auf 80% und jede 5. Woche frei. Das geht sicherlich so nicht überall, umso dankbarer bin ich, dass es bei uns so gut funktioniert. Ich bin damit total glücklich.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  14. Ich schlafe seit vielen Jahren ganz schlecht, seit meinem Zusammenbruch im März nehme ich ein homöopathisches Schlafmittel, ohne das geht es immer noch nicht. Ich mache autogenes Training und versuche jeglichen Stress aus meinem Leben zu verbannen. Zucker reduziere ich in jedem Rezept, auf industriell hergestellte Süsswaren verzichte ich aufgrund meiner Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowieso und das macht mir auch keine Probleme.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dauert seine Zeit, wieder in einen richtigen Schlafrhythmus zu kommen. Ich hoffe, Du wirst in absehbarer Zeit auch wieder richtig gut schlafen. Ich konnte das krankheitsbedingt lange nicht und fand das in der Zeit ganz furchtbar. Inzwischen sind es nur mal so Ausrutscher. Oft selbst verschuldet durch zu spätes schlafen gehen.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  15. Nicht schlafen können oder nicht ausgeruht sein, das kenne ich auch. Im Moment hänge ich etwas in den Seilen. aber das wird schon wieder besser.
    Ich lebe auch gerade im Zuckerschock. Wenn diese Fresserei endlich vorbei ist, gehe ich auch auf Entzug und werde mich auch wieder öfter zum Laufen in den Wald...
    Wenn, wenn, wenn...immer diese Ausreden.
    Hab schöne Freitage,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      wenn es zuviel wird ist es wirklich nicht mehr schön. Mir helfen die freien Tage gerade sehr. Erstens schlafe ich wieder gut und zweitens stehen nicht mehr überall Versuchungen rum. Ich habe jetzt den zweiten Tag ohne Zucker und anderen Naschkram ohne Probleme überstanden. So kann's gerne weitergehen. Außerdem war ich gestern laufen und heute im FiCe. Jetzt ist dranbleiben angesagt.

      Liebe Grüße und Dir möglichst wenig Stress und Versuchungen süßer Art
      Birgit

      Löschen
  16. Ach Birgit, und wie ich das kenne mit dem Süßkram! Erstmal angefangen hat man schon verloren. Habe schon 2 Kilo zugelegt, wird Zeit, das Weihnachten vorbei ist. Der Einzige, der eisern bleibt, ist mein Mann. Nie Süßes oder Knabberkram, dafür täglich eine Handvoll Nüsse.
    Hab schöne Feiertage, Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schön, nicht alleine zu sein :-). Tag drei gut überstanden, trotz backen. Ich glaube, ich hab nochmal die Kurve gekriegt. Morgen ist wieder Sport dran. Nach Weihnachten muss ich sicher nochmal neu anfangen mit dem Zuckerentzug :-). Aber das ist ja dann ok.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  17. Liebe Birgit,
    was für ein schöner Baum, der würd mir auch gefallen :-)
    die Gehäkelten Sterne und der Engel sind wirklich allerliebst und passen
    prima zum Eisenbaum dazu.
    Ich wünsche dir ein entspanntes Fest
    Liebe Grüße
    Aurelia

    PS: Ich hoffe der Kommentar ist nicht doppelt, ich hatte eigentlich versucht ihn mit meinem Wordpresskonto zu schicken aber das klappt wohl nicht °o°

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aurelia,
      alles gut. Ist ja doof, dass das mit dem WP-Konto nicht klappt. Freut mich, dass Dir der Baum gefällt ! Ich freu mich auch nach wie vor, dass ich ihn gefunden habe. Er stand mal im Baumarkt plötzlich vor mir (also ok, vermutlich eher ich vor ihm ...) und war der letzte seiner Art. Genau das, was ich wollte. Ein Baum, der immer wieder verwendet werden kann, Schnörkel hat :-), mal anders ist und geschmückt werden kann.

      Dir ebenfalls ein schönes, entspanntes Fest !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare - dadurch macht das ganze erst richtig Spaß !
Ungefragt platzierte Werbelinks werden entfernt.