Vegane Zimtsterne




Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch mal von meinem veganen Zimtsternexperiment berichten. Ich kannte Zimtsterne von früher als größere Eiweißschlacht und konnte mir überhaupt nicht vorstellen, wie man sie veganisieren kann. 


Zum Glück gibt es Menschen wie Shia von Cakeinvasion, die da fantasievoller sind und auch noch sensationell backen können. Wenn Ihr zu ihr rüberklickt solltet Ihr unbedingt auch ihren anderen Blog Wastelandrebel besuchen. Shia schafft es nämlich, fast keinen Müll zu produzieren. 

Aber nun zu den Zimtsternen. Ich habe sie nach Shias Rezept gebacken.

130g gemahlene Haselnüsse
130g gemahlene Mandeln
100g Puderzucker (ich hab Erythrit-Puderzucker genommen)
1/2 EL Zimt
1/2 EL Zitronensaft
1/2 EL Rum
1-2 EL Wasser

Alle Zutaten zu einem Teig kneten und vorsichtig das Wasser zugeben. Die Wassermenge kann variieren, mein Teig brauchte letztlich vier Esslöffel davon. Man glaubt es ja kaum, aber nach kurzer klebriger Kneterei hatte ich einen Teig, der sich zu einer Kugel formen ließ.

Die Kugel kommt dann für 45 Minuten ins Tiefkühlfach.

Danach lässt sich der Teig auf einer geölten Fläche mit einem leicht geölten Nudelholz ausrollen. 


Sterne ausstechen und bei 200°C Ober-Unterhitze oder 180°C Umluft 6-8 Minuten backen, bis sie am Rand leicht braun werden. Dann auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Sie sind zunächst noch sehr zerbrechlich. Wenn sie etwas abgekühlt sind können sie vorsichtig auf ein Rost oder einen Teller umgelagert werden. 

Für den Guss braucht man 
80g Puderzucker (oder Erythrit-Puderzucker)
1/2 TL Zitronensaft
etwas Wasser

Puderzucker sieben und Zitronensaft und Wasser vorsichtig zugeben bis zur gewünschten Konsistenz. Zimtsterne damit bestreichen und trocknen lassen.


Sie sind sehr lecker geworden, sehen toll aus und duften schön nach Zimt. 



Weil vegane Ernährung die Welt besser macht verlinke ich das Rezept bei Traudes Aktion "A new life", bei Ines "Sunday inspiration" und bei Martinas "Sonntagsblatt".


Viel Freude beim backen ☺!

Eure Birgit



☆☆☆☆☆







MerkenMerken

Kommentare

  1. Das sieht zauberhaft aus - ich bin ja beim Backen nicht vegan drauf, achte aber zumindest auf "glückliche Hühner" und Kühe... So dass eben geht, denn die Milchwirtschaft, auch die biologische, die macht ja auch Kälbchen erforderlich - und die meisten Männlein müssen ja dann gekillt werden. Daher finde ich Deine Bestrebungen auch wundervoll - und Deine Sternlein probiere ich aus - doch ich nehme lieber Mandeln, mit Haselnüssen mag mein Mund nicht so...
    Ganz liebe Grüße, Deine Méa, die gerade auch dem Backwahn verfiel, hihi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit,
    deine Zimtsterne sehen sehr lecker aus. Ich ernähre mich nicht wirklich vegan, probiere aber trotzdem immer wieder vegane Rezepte aus und war bisher immer wieder positiv überrascht.
    Vor einiger Zeit habe ich mal Meringues gemacht. Da musste man statt Eiweiß Kichererbsenwasser aufschlagen. Das hat wunderbar geklappt. Das Rezept findest du auf meinem Blog :)
    Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
    Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Birgit,
    vielen Dank für dieses Rezept. Ich werde die Zimtsterne demnächst auch backen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Ach cool, ich werde aber wohl erst nach dem fest zum Ausprobieren kommen.
    Liebe Grüße
    Ilka
    wasmachstdueigentlichso.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit,
    das ist ein Rezept für meine Tochter, die backt sehr gerne. Danke.

    Ich wünsche Dir einen sehr schönen vierten Advent und viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit,
    von diesem Staubzucker habe ich noch nie gehört.
    Werde das nächste Mal die Augen aufhalten. Ich nehme zur Zeit nur Traubenzucker zum Backen, da meine Tochter fructoseunverträglich ist und sonst auf vieles verzichten müsste. Auch auf leckere Kekse.
    Wünsche dir einen schönen vierten Adventsonntag.
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,
      Erythrit sollte eigentlich gehen. Das gibt es auch als Esatz für normalen Zucker. Xylit könnte auch funktionieren. Das ist auch noch sehr gut für die Zähne und man kann es quasi 1:1 verwenden. Ich werde für die nächste Backsession welches besorgen. Hatte es beim letzten mal nicht gefunden, weil ich sicher war, es im Biosupermarkt gekauft zu haben. Inzwischen glaube ich aber, dass ich es von DM hatte :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  7. Klingt echt lecker, wir diskutieren immer mal wieder über vegane Ernährung...ich finde das Thema interessant.
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,
      Ihr könnt ja langsam einsteigen und einfach mal was ausprobieren. Es ist viel einfacher als gedacht. Muss ja nicht gleich 100% sein. Ich finde es besser, etwas nicht ganz konsequent zu tun als sich total zu stressen und es dann gar nicht zu machen :-).

      Mein Lieblings-Gemüsecurry war immer schon vegan. Lustigerweise ist mir das ganz lange gar nicht aufgefallen :-)).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  8. Liebe Birgit,
    das Rezept ist prima! Ich bekomme in den Ferien Besuch von einer netten Bekannten - Veganerin. Da werde ich Deine Zimtsterne backen, vielleicht in Herzform, da Weihnachten dann ja vorbei sein wird. Klingt sehr lecker.
    Nun wünsche Dir einen gemütlichen Adventsabend.
    Liebe Grüßle von
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina,
      das passt ja prima ! Dann viel Spaß beim backen !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  9. Liebe Birgit,
    ich bin wirklich sehr begeistert, wie toll die veganen Zimtsterne ausschauen. Da ich ja auch im Moment viel ausprobiere, kommt dein Rezept auf meine Liste :-)
    Das Xylit gibt es bei DM. Ich hatte es gestern erst in der Hand.
    Ich wünsche dir einen guten Start in die weihnachtliche Woche!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      fein, viel Spaß beim ausprobieren ! Ich war vorhin beim DM und habe mein Xylit bekommen, juhu. Nun kann es weitergehen mit dem backen :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  10. Hallo Birgit,
    wir leben zwar nicht vegan, mögen aber viele vegane Rezepte. Ich werde deine Zimtsterne gerne ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Birgit,
    wir leben zwar nicht vegan, mögen aber viele vegane Rezepte. Ich werde deine Zimtsterne gerne ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  12. Hi Birtit! nice to meet you and your beautiful blog!
    Sorry I don´t understand German, but I think I can use Google translate to read some of your post... ha ha :P

    Have a lovely day and thanks for visiting me! :)
    "Auf Wiedersehen"!

    Laura / Littlefew.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muchas gracias por tu visita :-) !
      I hope google translator helps, sometimes it translates in a very strange way :-).

      Greetings from Birgit

      Löschen
  13. Hallo Birgit,
    ich liebe Zimtsterne und ich freue mich sehr, dass du dein veganes Rezept bei ANL verlinkt hast - vielen Dank dafür! :-)
    Hab noch ein paar weitere möglichst angenehme Vorweihnachtstage!
    Alles Liebe, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/gewinnerinnen-der-anl-verlosung-advent.html
    PS: Schau mal in meinen Blog, da wartet etwas auf dich ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Hey!
    I saw your blog and I liked, I am following u now and I hope u can visit my blog and follow me back, great post.
    Kisses ^^

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Birgit,
    vegane Zimtsterne -toll! Muss ich unbedingt auch ausprobieren. Bin gespannt, ob sie auch so gut schmecken, wie die die nicht veganen
    Zimtsterne ;)
    Ich wünsche dir ein zauberhaftes Weihnachtsfest.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare - dadurch macht das ganze erst richtig Spaß !
Ungefragt platzierte Werbelinks werden entfernt.